Soccer Courts „einfach“ unverwüstlich

by Sebastian Arndt

Soccer Courts (auch Mini-Spielfelder genannt) ergänzen die klassischen Bolzplätze seit geraumer Zeit. Ob Profis, Amateure oder Breitensportler, wenn das „Runde“ in das „Eckige“ muss, dann haben alle Interessensgruppen eines gemeinsam. Sie bevorzugen am liebsten einen frei-zugänglichen Platz in der näheren Umgebung mit optimalen Bedingungen zum Fußballspielen.

Die Planung und Realisation eines solchen Projektes ist komplex und mit viel Aufwand verbunden. Die Anforderungen hingegen sind vergleichsweise einfach definiert: „Ein Spielfeld mit Banden und zwei Toren“. Auf dem Markt werden jedoch viele Soccer Court Systeme mit unterschiedlichen Qualitätsniveaus angeboten, die nicht immer für den dauerhaften Einsatz im Außenbereich geeignet sind. Es lohnt sich also immer ein genauerer Blick!

Die Fa. Schäper Sportgerätebau GmbH aus Münster hat sich unter anderem auf die Beratung, Planung, Fertigung und Montage von solchen Minispielfeldern / „Soccer Courts“ spezialisiert und vor einigen Wochen sogar ein kleines Jubiläum gefeiert. Das Modell „Soccer Court Comfort Line Stahl“ wurde zum fünfzigsten Mal produziert und ausgeliefert.

Gerade diese Bauart des Courts besticht eine sehr robuste Bauweise. So wird die Trägerkonstruktion aus feuerverzinktem Stahl (Profil 80 x 80, 3 mm Materialstärke) gefertigt. Die Bandenelemente (Prallzone) sind aus 80 mm starken Polyurethan-Hartschaum Platten, die von beiden Seiten mit einem Aluminiumblech eingefasst sind. Die hier zum Einsatz kommenden Hartschaumplatten sind bewusst ausgewählt. Sie stellen die perfekte Kombination aus beständigen und schallreduzierten Materialien dar und sorgen dafür, dass der Geräuschpegel durch das Abprallen der Bälle reduziert wird. Entsprechend des Kundenwunsches bzw. der Gegebenheiten vor Ort kann der Court im oberen Bereich (Ballfang) mit vandalismussicheren Stabgittermatten (Maschenweite 50/200 mm, waagerechte Drähte 8 mm stark doppelt, senkrechte Drähte 6 mm stark) , Ballfangnetzen aus Polypropylen oder einem einfachen Handlauf (ohne Ballfang, aus einem verzinkten U-Profil) ausgestattet werden. Optional kann auch ein zusätzliches Deckennetz geliefert werden, sodass ein richtiger „Käfig-Look“ entsteht und der Spielball zu jederzeit im inneren des Courts verbleibt.

Die 3 x 2 m großen Fußballtore verfügen über eine integrierte Einlasstür auf einer Seite des Tores. Auf Wunsch kann die Rückwand des Tores noch herausnehmbar gestaltet werden, um Pflegegerätschaften für den Untergrund einen einfachen und schnellen Zugang zu gewähren. Das Tor selber besteht aus dickwandigen Aluminiumprofilen und steht in Punkto Haltbarkeit dem Court in nichts nach. Das zeitlose Design des gesamten Soccer Court wurde bewusst gewählt, damit der Court auch nach mehreren Jahren sich noch nahtlos der Umgebung anpasst. Die ersten Spielfelder dieser Bauart sind jetzt schon seit mehr als 10 Jahren im Einsatz. Funktionalität und Optik sind heute noch wie am ersten Tag. Dabei wird deutlich: Die Entscheidung für qualitativ-hochwertige Produkte sind – bezogen auf die Nutzungsdauer – meist die günstigere Entscheidung.

Share Button