Sicherer Sprung in den Winter

Der Winter naht und vor allem im Außensportbereich setzt eine kurze Winterpause ein. Oft wird sich dann gefragt, welche sinnvollen Maßnahmen durchgeführt werden müssen, um die Sportgeräte optimal zu erhalten. Denn nur mit sicheren Sportgeräten kann ein sportlicher Vorsprung entstehen.

Allgemein gilt:
egal ob im Innen- oder Außenbereich, die richtige Pflege und Wartungen gehören bei jedem Sportgerät dazu.

Zum einen, um die Funktionalität zu erhalten und zum anderen, um die Sicherheit der Sportler zu gewährleisten. Hierbei ist darauf zu achten, dass neben einer Sicht- und Funktionsprüfung, auch eine jährliche Sachkundigenprüfung erfolgt. Sachkundige sind hierbei Personen, die die zu überprüfenden Geräte und Einrichtungen aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung und Erfahrung bewerten können. So sind Firmen sachkundig, wenn sie TÜV-zertifizierte und mit dem GS-Zeichen ausgestattete Sportgeräte produzieren. Auch sind einzelne Personen durch einen TÜV Lehrgang berechtigt, solche Art der Prüfungen offiziell durchzuführen und zu bewerten.

Als Sportgerätehersteller mit TÜV-zertifizierten Produkten und Mitarbeitern, wissen wir genau, bei welchen Sportgeräten in den Wintermonaten Vorsicht geboten ist. Bei vielen Ballsportarten wie z.B. Fußball, Basketball, Tennis oder Feldhockey wird auf eine vollverschweißte Aluminiumbauart der Produkte geachtet, was das Überwintern problemlos ermöglicht. Die Sichtung der Geräte ist jedoch unumgänglich.
Im Leichtathletikbereich haben viele Geräte jedoch Holzelemente, bei denen von einer Überwinterung im Freien abzuraten ist.

Ein Beispiel hierfür sind die Sportgeräte für die Disziplin Weitsprung.

Über die Wintermonate müssen die Holzabsprungbalken in einem geschützten, aber nicht geheizten Raum frostsicher gelagert werden. Dies hat den Grund, dass das Holz ein „lebender“ Werkstoff ist, das beim Zufrieren der Restfeuchte im Balken aufplatzt und so den Balken unbrauchbar macht. Zudem sollte hier die Einbauwanne inkl. Wasserablauf regelmäßig gereinigt werden, um Wasser- und Schmutzansammlungen zu vermeiden. Das angesammelte Wasser könnte nämlich den Balken aufweichen und so die Funktionalität beeinträchtigen. Diese Vorgehensweise ist auch für Hürden, Hindernisse und Stoßbalken aus Holz vorzunehmen. Beachten Sie bitte, dass ein Blindbalken als Ersatz in die Einbauwanne gelegt werden muss, um eine Stolperfalle auszuschließen.

Des Weiteren sollte auch vor allem bei den Geräten der Disziplinen Hoch- und Stabhochsprung auf die Lagerung der Matten geachtet werden. Bei nicht-vorhandener Sicherheitsabdeckung aus Aluminium empfehlen wir die Lagerung der Schaumstoffblöcke in einem geschützten Raum. Regen und Schnee können dazu führen, dass die Matte eingedrückt wird oder durchnässt. Somit kann die Landungselastizität nicht mehr gewährleistet werden. Zudem kann es zu einer Schimmelbildung kommen, mit der die Matte komplett unbrauchbar wird.

Sollten Sie Hilfe oder Fragen bei Wartungs- und Instandhaltungsbelangen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern persönlich zur Verfügung! Auch bieten wir Sachkundigenprüfungen durch unser geschultes Personal an, denn die Sicherheit der Sportler steht an oberster Stelle!

Wir produzieren nicht nur sichere Sportgeräte, sondern kümmern uns auch darum, dass diese sicher bleiben!

Share Button
Posted in: