Take BACK and RECYCLE – Green Matter

Die Ressourcen unseres Planeten sind beschränkt.

Alt gegen Neu.
Unter dem Motto „Alt gegen Neu – Recycle the present, save the future“ bieten wir unseren Kunden schon seit vielen Jahren die Rücknahme und fachgerechte Entsorgung defekter Sportgeräte an. So wird sichergestellt, dass die wertvollen Ressourcen – in unserem Fall oftmals der Werkstoff Aluminium  – wieder dem Produktionskreislauf zugeführt wird.

Das Besondere an dieser Aktion:
Die Kunden haben keinerlei Aufwand und wir schreiben noch dazu den „Materialwert“ gut bzw. verrechnen diesen bei einer aktuellen Bestellung.

recycle2

Dies spart wichtige Rohstoffe und oftmals auch die mit der Förderung von Bauxit (Aluminium) und Stahl verbundenen Umweltbelastungen. Darüber hinaus haben diese Werkstoffe auch einen immer höher werdenden Wert. Neben den positiven Effekten für die Umwelt kann sich Recycling damit auch lohnen. Also eine WIN-WIN Situation für unsere Kunden und unsere Umwelt.
Als Hersteller von Sportgeräten aus Aluminium und Stahl möchten wir Ihnen unsere Aktion vorstellen.

In unserem Flyer haben wir Ihnen einige Beispiele aufgeführt. Beachten Sie dabei aber bitte, dass die Rohstoffpreise schwanken.

recycle3

Nicht immer schön aber nachhaltig – Nutzung alter Verpackungsmaterialien.

Derzeit erleben wir einen regelrechten „Boom“ im Bereich der Paketzustellung. Dabei fallen Tonnen an Verpackungsmaterial an, die oftmals durchaus noch genutzt werden können. Wir haben dies bereits früh erkannt und nutzen gebrauchtes Verpackungsmaterial weiter.

Wir halten dies für besonders nachhaltig. Natürlich entsteht hier ein gewisser Mehraufwand in der Logistik – für unsere Umwelt lohnt sich dieser jedoch!

Also auch hier eine WIN-WIN Situation für uns als Unternehmen und für unsere Umwelt.

 

 

 

Green matters – Nutzung von recyceltem Material.

 

 

 

 

Die Nutzung von recyceltem Papier bzw. die Vermeidung von Papier im Unternehmen ist seit vielen Jahren schon selbstverständlich. Wir gehen aber noch einen Schritt weiter. Auch bei der Auswahl unserer Produkte versuchen wir, auf recyceltes Material zurückzugreifen. So werden bspw. unsere Absprungbalken aus recyceltem Material hergestellt. In den nächsten Jahren ist zu erwarten, dass noch mehr „alter Kunststoff“ (bspw. auch aus alten Kunstrasenplätzen) anfällt. Hier testen wir gerade, ob wir auch dieses Material einsetzen können, um einige neue, innovative Produkte daraus zu fertigen. Ein aktuelles Beispiel sind Sitzbänke für unsere Spieler- und Betreuerkabinen. Hier setzen wir schon heute auf Wunsch Material aus recyceltem Kunststoff ein. Somit wird sichergestellt, dass die Materialien nicht nur dem Kreislauf zurückgeführt, sondern eben auch wieder vernünftig genutzt werden. So werden Ressourcen geschont und die Umwelt gewinnt! WIN – WIN.

Wir schweißen mit der Kraft der Sonne

Seit einigen Jahren produzieren wir Strom selber.

Gerade beim Schweißen unserer Sportgeräte wird viel Energie benötigt. Was also liegt näher, als den Strom selber zu produzieren und zu nutzen? Wir haben bereits viele Dachflächen unserer Gebäude mit Solarzellen ausgerüstet. Dies wird auch in den kommenden Jahren weiter auf- und ausgebaut.

Wenn die Sonne lacht, dann lacht auch die Umwelt – also wieder eine WIN-WIN Situation für Alle!

 

Wir heizen mit nachwachsenden Rohstoffen.

Viele Lieferanten nutzen „Holz“ als zusätzliches Verpackungsmaterial. Natürlich handelt es sich dabei oftmals um eine Art „Pfandsystem“. So werden Paletten wieder zurückgegeben und erneut genutzt. Dabei kommt es vor, dass Paletten auch mal defekt sind und sich eine Reparatur nicht lohnt. Dieses „Restholz“ nutzen wir, um einige unserer Produktionshallen damit zusätzlich zu heizen. Wir besitzen eine Späneheizung, die eben auch mit (unbehandeltem) Palettenholz arbeiten darf.

 


Wir versuchen überall, unseren Teil zur Erhaltung oder sinnvollen weiteren Verwendung der Ressourcen unseres Planten beizutragen. Natürlich stehen wir noch am Anfang und es gibt sicher noch viel mehr zu tun.

Aber wie heißt es doch umgangssprachlich: „Wer nicht anfängt, kann auch nicht fertig werden“.

Sie haben Fragen zu den oben genannten Punkten? Bitte schreiben Sie Ihre Fragen und gerne auch Anregungen an: info@sportschaeper.de

Share Button
Posted in: